In einem Stadtteil wie Kreuzberg treffen soziale Gegensätze immer heftiger aufeinander. Auf der einen Seite die Schönen und Reichen – auf der anderen Menschen, die von Elend, Krankheit und Armut betroffen sind. Armut hat viele Gesichter. Meist aber ist sie unsichtbar.

Die Evangelische Kirchengemeinde Heilig Kreuz-Passion möchte ihren Teil dazu beitragen, dass diese Armut überwunden wird. Deshalb hat sie ihre Türen geöffnet und bietet Gelegenheit der Teilhabe, Selbsthilfe und Unterstützung. Wir sind eine Gemeinde der Schwachen und Starken, Armen und Reichen.

Die Wärmestube ist ein Treffpunkt für Obdachlose und Arme. Sie öffnet in der Heilig-Kreuz-Kirche von Mitte Oktober bis Ostern jeweils mittwochs 12-15 Uhr, in diesem Jahr am 18. Oktober 2017 !

Im Zentrum Gitschiner 15 werden Menschen durch Kunst stark,

bei Laib&Seele kann man sich donnerstags um 12 Uhr in der Passionskirche mit Lebensmitteln versorgen,

im Wohnheim Nostitzstraße werden wohnungslose Männer beheimatet,

Flüchtlingen wird in der Beratungsstelle von Asyl in der Kirche geholfen.

Das Grab mit den vielen Namen ist ein Ort, wo niemand aus Geldnot namenlos verscharrt werden muss.

auf der Internetseite www.heiligkreuzpassion-sozial.de werden mit vielen Fotos folgende Einrichtungen, Projekte und Veranstaltungen vorgestellt:
- das Obdachlosen-Wohnprojekt Nostitzstraße
- das Kultur- und Sozialzentrum GITSCHINER 15
- die Wärmestube in der Heilig-Kreuz-Kirche
- die Essensausgabe "Laib und Seele" in der Passionskirche
- die Flüchtlingshilfe
- das jährliche "Fest der Obdachlosen" in der Heilig-Kreuz-Kirche
- der Zusammenschluss "AG mit Obdachlosen".

+++++++++++++++++++++++++++++