NahPorträt Uwe Meinhold und Marita Lessny als Preisträger der P. Gerhardt Plakette 2017 und 2015 Foto von Dorian Powalla Foto: Dorian Powalla

Ihr ehrenamtliches Engagement wurde mit der Verleihung der Paul-Gerhardt-Medaille gewürdigt:

Uwe Meinhold und Marita Leßny, am 6. Januar 2018 beim Ehrenamtlichen-Empfang in unserer Kirchengemeinde.

Mit der Paul-Gerhardt-Medaille ehrt die Landeskirche Menschen, die sich durch außergewöhnliches kirchliches Engagement auszeichnen. Sie unterstreicht damit die Bedeutung des ehrenamtlichen Dienstes von Christen in den Gemeinden und Einrichtungen der Kirche. Zwei Mitglieder unseres Gemeindekirchenrates erhielten bereits diese besondere Auszeichnung:

Im Rahmen der Herbstsynode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) wurde Uwe Meinhold 2017 dafür ausgezeichnet, dass er als Vorsitzender des Gemeindekirchenrates den Fusionsprozess der Kirchen-gemeinden Passion und Heilig Kreuz in Berlin durch eine gute Gesprächskultur konstruktiv zum Erfolg geführt hat und auch in vielen anderen Bereichen der Kirchenarbeit, unter anderem in der Synode, aktiv war und ist. Dabei hat ihn das Thema Braunkohle genauso beschäftigt wie die Friedensethik, die in den evangelischen Kindergärten vermittelt wird.

Marita Leßny erhielt 2015 die Paul-Gerhardt-Medaille dafür, dass sie sich als Kirchen-älteste in unserer Kirchengemeinde seit über zehn Jahren für Flüchtlinge engagiert, seit 2015 auch als stellvertretende Vorsitzende und Beauftragte für die Flüchtlingshilfe. Die EKBO würdigte, dass sie zu dem Unterstützerkreis gehört, der die in unserer Kirchengemeinde untergebrachten Flüchtlinge betreut, was ein hohes Maß an Organisation und an Zeit erfordert, die sich Marita Leßny mit vielen anderen aus der Gemeinde nimmt.

____________________________________________________________________________________